Krankengymnastik

Krankengymnastik

Krankengymnastik ist ein natürliches Heilmittel, welches auf aktiven als auch passiven Bewegungen beruht. Hierdurch werden körperliche Fehlstellungen korrigiert und Beschwerden behoben. Krankengymnastik hat das Ziel die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wiederherzustellen.

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist ein Therapiemethode, bei der Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und im weiteren Verlauf wieder optimiert werden. Das Fundament der Manuellen Therapie sind spezielle Handgriffs- und Mobilisationstechniken.
Der Therapeut mobilisiert blockierte Gelenke oder stabilisiert instabile Gelenke durch variable Techniken. Ziel der Manuellen Therapie ist es, die Symbiose zwischen Gelenken, Nerven und Muskeln zu rehabilitieren.

Klassische Massage

Unter dem Begriff der klassischen Massage versteht man eine manuelle Anregung der von ihr erreichbaren Gewebsschichten und Muskulatur. Mittels der klassischen Massage können auch Probleme im Darmtrakt günstig beeinflusst werden.

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Behandlungsform des Lymphsystems durch sanfte, repetitive Griffe, die in kreisförmigen Handbewegungen die Flüssigkeit im Gewebe zu den abtransportierenden Lymphknoten bewegt. Die Therapiemethode der Lymphdrainage hat die Intention, die gestörte Balance zwischen der Menge von Gewebewasser und der Leistungsfähigkeit der Lymphbahnen wiederherzustellen.

Wärmetherapie / Fango

Wärmetherapie / Fango

Die Wärmetherapie ist eine Behandlungsmethode mit externer Hitzeeinwirkung auf den Körper. Der Körper wird über einen bestimmten Zeitraum durch die Hitze stimuliert. Dabei werden Temperaturen von über 40 °C, beispielsweise durch eine Moorpackung (Fango), erreicht und über die Haut aufgenommen. Neben Moorpackungen, sind auch Bäder oder Massagen Möglichkeiten der Behandlung.

Infrarot Lichttherapie

Die Methode der Lichttherapie zählt als Teilgebiet der Wärmetherapie. Hierbei wirkt die Strahlung des Infrarotlichts erwärmend auf das Gewebe der zu behandelnden Körperoberfläche und entfaltet so seine Wirkung. Ferner erreicht der Therapeut durch den Wärmetransport eine lokale Erwärmung des geringer temperierten Fett-, Sehnen- und Muskelgewebes, welches weiter sehr positive Effekte auf die Stoffwechselaktivität, die lokalen Durchblutung, Reduktion der Muskelspannung und die Zähigkeit der Gelenkflüssigkeit hat.

Kinesio – Taping

Kinesiotaping beschreibt eine Behandlungstechnik, bei der elastische, atmungsaktive Klebestreifen um den schmerzhaften Bereich auf die Haut aufgebracht werden, um Schmerzen zu lindern und die Durchblutung in der behandelten Region zu verbessern. Es zielt hauptsächlich auf muskuläre Beschwerden ab und führt zu einer Entlastung und Bewegungseinschränkung von Gelenken. Kinesiotaping kann einerseits nach Verletzungen andererseits auch präventiv eingesetzt werden.

Elektrotherapie und Ultraschall

Elektrotherapie beschreibt eine Reihe von medizinischen Verfahren, wo mit Hilfe des elektrischen Stroms Heilprozesse angeregt werden. Durch elektrische Energie, genauer genommen Schallwellen, wird Wärme erzeugt, welches die Schmerzen bei Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen lindert. Je nach Beschwerdetyp variiert der Therapeut mit unterschiedlichen Stromformen. Ziel der Behandlung ist die Linderung von Schmerzen, die Verbesserung gestörter Muskel- und Gelenkfunktionen und die Verbesserung der Nährstoffzufuhr des Gewebes.

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Grundlage der Therapie ist, dass Schmerzen nicht durch Verschleiß der Strukturen des Körpers an sich entstehen, sondern durch die vom Gehirn wahrgenommenen überhöhten muskulär-faszialen Spannungen, die wiederum auf minimalistische und monotone Bewegungsmuster zurückgehen.

Die Liebscher & Bracht Schmerztherapie basiert auf einer manualtherapeutischen Technik, der Osteopressur. Dabei werden gezielt die Schmerzrezeptoren in der Knochenhaut gedrückt, sodass sich die muskulär-faszialen Spannungen normalisieren. Weiter werden auch die Gelenkflächen und Wirbelkörper entlastet, da sie nicht mehr so stark aufeinandergepresst werden, was von den Rezeptoren identifiziert und an das Gehirn weitergeleitet wird. Entsprechend wird auch der Schmerz behoben.

Schlingentisch

Schlingentisch

Die Schlingentischtherapie basiert auf einer Traktionstherapie, bei der durch Zug auf Gelenkpartner diese voneinander entfernt werden. Diese Therapie wird vor allem benutzt, um Schmerzsymptomatiken zu reduzieren und den Knorpelstrukturen eine Entlastung zu ermöglichen.

Schröpftherapie

Diese Therapie basiert darauf, dass man in einem Glas oder Kunststoffglocke einen Unterdruck erzeugt, der die Haut ansaugt und somit die einzelnen Gewebsschichten voneinander separiert. Vor allem wird diese Therapie bei faszialen Problematiken eingesetzt und verbessert die Durchblutung in dem bearbeiteten Bereich merklich.

ANF-Therapie

ANF Therapie

Bei der Amino Neurofrequenz Therapie handelt es sich um eine Frequenztherapie, bei der mit Frequenzen bespielte Metalldiscs auf die Haut angebracht werden und ihre positive Wirkung allmählich an den Körper weitergeben. Hierbei agieren die Discs nicht nur mit dem Körper des Menschen, sondern auch untereinander gibt es positive Rückkopplungseffekte, die unter anderem Schmerz reduzieren, Flüssigkeitsaustausch verbessern und den Abtransport von Stoffwechselendprodukten begünstigen.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.